Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Vereins der im Rheinland lebenden Kameruner (ACR e.V.) fand am 03.11.2012 in Köln statt. Der Geschäftsführer, Herr Chancelier Kemeni, begrüßte die Erschienenen und gab den Zweck der Zusammenkunft bekannt. Entsprechend der Vereinssatzung wurde folgende Tagesordnung bekanntgegeben:

  1. Erstattung des Jahresberichts durch den Vorstand
  2. Bericht der Arbeitsgruppe „MEMORANDUM SUR LE LEADERSHIP A L’ACR“
  3. Bericht der Arbeitsgruppe „ACR DE MES REVES“
  4. Erstattung des Kassenberichts
  5. Bericht der Kassenprüferin
  6. Antrag auf Satzungsänderung
  7. Vorstellung des neuen Kassenführers
  8. Neuwahl der Kassenprüfer und der Referat-Leiter
  9. Verschiedenes

Gegen die oben genannte Tagesordnung wurde kein Widerspruch erhoben.

Zu 1. Herr Kemeni erinnerte an die festgelegten Ziele des Vorstandes und präsentierte die Aktivitäten des abgelaufenen Geschäftsjahres. Er berichtete über die wichtigsten Ereignisse und stellte die aufgetretenen Schwierigkeiten dar. Es wurde festgestellt, dass aufgrund der schlechten Organisation des Vorstandes, ein großer Teil der im Laufe des Jahres geplanten Aktivitäten nicht gehalten wurde. Nach dieser Feststellung wurde der Vorstand, von der Mitgliederversammlung, aufgefordert es für das kommende Geschäftsjahr besser zu machen; und der Vorstandvorsitzende verpflichtete sich zu dieser Forderung.

Zu 2 und 3. Während der Generalversammlung vom 22.09.2012 wurden über das mangelnde Engagement der Vereinsmitglieder für die Vereinsangelegenheiten, sowie das fehlende Interesse der jüngeren Generation an den Vereinsaktivitäten intensiv debattiert. Nach dieser langen Diskussion wurden die verschiedenen Meinungen und erhaltenen Anregungen zusammengefasst. Folglich wurden zwei Arbeitsgruppen „MEMORANDUM SUR LE LEADERSHIP A L’ACR“ und „ACR DE MES REVES“ausgebildet, mit dem Auftrag die genannten Probleme gründlich zu untersuchen, und Verbesserungsvorschläge zu machen. Das Ergebnis der Arbeitsgruppen wurde den Mitgliedern im Detail vorgestellt und dem Vorstand offiziell übergeben.

Diese Untersuchungsergebnisse und die daraus entstehende Vorschläge, wenn die richtig umgesetzt werden, würden nicht nur dem Verein ACR e.V. zugute kommen, sondern alle kamerunischen Vereine in Deutschland. Es ist ein offenes Geheimnis, dass alle diese Vereine unten den gleichen Problemen leiden; und haben noch keine Strategie gefunden, wie sie die „alte“ Generation motivieren können, sich weiter für die Vereinsangelegenheiten zu engagieren, und die „neue“ Generation sich überhaupt dafür zu interessieren.

Die ausführlichen Berichte der beiden Arbeitsgruppen werden demnächst auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht.

Zu 4. Seit Juni 2012 war der Verein, wegen des Weggangs von Herrn Yves Moukoué, ohne Kassenführer. Die Aufgaben des Kassenführers wurden bis zur Jahreshauptversammlung vom Vorstandsvorsitzenden, Herrn Herve Ajawou, übernommen.

Herr Ajawou, sprach über die Finanzsituation des Vereins. Er präsentierte danach die Finanzbilanz, die ein Defizit von über 1.000 Euros aufwies. Das Manko entstand aufgrund mangelnder Sponsoren und schlechter Organisation der Vereinsaktivitäten. Ein wesentlich verlustreicher Einzelposten dabei war die Teilnahme an der Veranstaltung „CHALLENGE CAMEROUNAIS“. Deswegen wurde während der Sitzung eine Kommission begründet, mit der Aufgabe ein finanziell tragbares Konzept für dieses Ereignis zu entwickeln.

Zu 5. Die Kassenprüferin, Frau Esther Tchokokam, begutachtete den Finanzbericht: Insgesamt stimmten die Salden der Buchführung mit den Bankauszügen überein.

Zu 6. Eine Satzungsänderung hinsichtlich des Referates „Wissenschaft und Technik“ wurde beantragt, und von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Es wurde beschlossen, dass der Leiter dieses Referates, mindestens einmal pro Jahr, eine Diskussionsrunde mit jungen Kamerunern der Region veranstalten muss.

Zu 7. Herr Etienne Tevoufouet wurde durch den Vorstand als neuer Kassenführer vorgeschlagen, und die Mitgliederversammlung stimmte dem Vorschlag einstimmig zu.

Der Vorstand bedankte sich beim ausscheidenden Kassenführer, Herrn Yves Moukoué, für seine langjährigen Dienste zum Wohle des Vereins und wünschte ihm und seiner Familie alles Gute und viel Erfolg für den neuen Lebensweg.

Herr Tevoufouet wurde somit als neuer Kassenführer des Vereins erklärt.

Zu 8. Nachdem keine Wortmeldung mehr festgestellt wurde, bat der Geschäftsführer die ausgeschiedenen Referat-Leiter ihre Bilanz zu ziehen. Danach stellten sich die neuen Kandidaten zur Wahl. Vor Beginn der Wahlen wies Herr Kemeni darauf hin, dass die Referat-Leiter sowie die Kassenprüfer, entsprechend der Vereinssatzung, für die Dauer von einem Jahr mit einfacher Mehrheit gewählt werden.

Es ergaben sich folgende Ergebnisse:

Amt Gewählte Personen Ergebnis
Erster Kassenprüfer Herr Franklin Poungoue 14 Stimmen für

2 Stimmenenthaltungen

0 Stimme gegen

Zweiter Kassenprüfer Herr Franklin Ngeundia
Referat für Kultur Herr Emmanuel Takougang 15 Stimmen für

1 Stimmenenthaltung

0 Stimme gegen

Referat für Sport Dimitri Diffo 11 Stimmen für

5 Stimmenenthaltungen

0 Stimme gegen

Referat für Wissenschaft und Technik Felix Eyengue 6 Stimmen für

9 Stimmenenthaltungen

1 Stimme gegen

Referat für Soziales vakant  

 

Webmaster Rodrigues Chiepy 16 Stimmen für

0 Stimmenenthaltung

0 Stimme gegen

Referat für juristische Angelegenheiten Herr Alain Tcheuffa 12 Stimmen für

3 Stimmenenthaltungen

1 Stimme gegen

Trainer der Fußballmannschaft Herr Samson Nyam 15 Stimmen für

1 Stimmenenthaltung

0 Stimme gegen

Die Wahl des Referat-Leiters für Soziales fand nicht statt, da kein Kandidat für das Amt registriert wurde. Die Wahl wurde auf die nächste Hauptversammlung des Vereins vertagt.

Der Webmaster, Herr Rodrigues Chiepy, wird von Herrn Alexis Ningahi bei seinen Aufgaben unterstützt. Herr Ningahi wird das Facebook-Konto des Vereins zukünftig verwalten.

Zu 9. Ein möglicher Sponsor wurde durch den Vorstand vorgestellt. Damit es zwischen den beiden Parteien zu einer Partnerschaft kommen kann, müssen die Sponsoring-Bedingungen explizit formuliert werden, und den Mitgliedern bekanntgegeben.

Einige Vereinsmitglieder haben hier die Gelegenheit genutzt,  um Verbesserungsvorschläge für das kommende Geschäftsjahr zu machen. Nachdem Niemand mehr das Wort wünschte, schloss der Vorstandsvorsitzende die Versammlung mit einem Dank an die Erschienenen und es wurde zum Essen in einem Kölner Restaurant eingeladen.

Rodrigues Gauthier Chiepy