Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Vereins der im Rheinland lebenden Kameruner (ACR e.V.) fand am 03.11.2012 in Köln statt. Der Geschäftsführer, Herr Chancelier Kemeni, begrüßte die Erschienenen und gab den Zweck der Zusammenkunft bekannt. Entsprechend der Vereinssatzung wurde folgende Tagesordnung bekanntgegeben:

  1. Erstattung des Jahresberichts durch den Vorstand
  2. Bericht der Arbeitsgruppe „MEMORANDUM SUR LE LEADERSHIP A L’ACR“
  3. Bericht der Arbeitsgruppe „ACR DE MES REVES“
  4. Erstattung des Kassenberichts
  5. Bericht der Kassenprüferin
  6. Antrag auf Satzungsänderung
  7. Vorstellung des neuen Kassenführers
  8. Neuwahl der Kassenprüfer und der Referat-Leiter
  9. Verschiedenes

Gegen die oben genannte Tagesordnung wurde kein Widerspruch erhoben.

Zu 1. Herr Kemeni erinnerte an die festgelegten Ziele des Vorstandes und präsentierte die Aktivitäten des abgelaufenen Geschäftsjahres. Er berichtete über die wichtigsten Ereignisse und stellte die aufgetretenen Schwierigkeiten dar. Es wurde festgestellt, dass aufgrund der schlechten Organisation des Vorstandes, ein großer Teil der im Laufe des Jahres geplanten Aktivitäten nicht gehalten wurde. Nach dieser Feststellung wurde der Vorstand, von der Mitgliederversammlung, aufgefordert es für das kommende Geschäftsjahr besser zu machen; und der Vorstandvorsitzende verpflichtete sich zu dieser Forderung.

Zu 2 und 3. Während der Generalversammlung vom 22.09.2012 wurden über das mangelnde Engagement der Vereinsmitglieder für die Vereinsangelegenheiten, sowie das fehlende Interesse der jüngeren Generation an den Vereinsaktivitäten intensiv debattiert. Nach dieser langen Diskussion wurden die verschiedenen Meinungen und erhaltenen Anregungen zusammengefasst. Folglich wurden zwei Arbeitsgruppen „MEMORANDUM SUR LE LEADERSHIP A L’ACR“ und „ACR DE MES REVES“ausgebildet, mit dem Auftrag die genannten Probleme gründlich zu untersuchen, und Verbesserungsvorschläge zu machen. Das Ergebnis der Arbeitsgruppen wurde den Mitgliedern im Detail vorgestellt und dem Vorstand offiziell übergeben.

Diese Untersuchungsergebnisse und die daraus entstehende Vorschläge, wenn die richtig umgesetzt werden, würden nicht nur dem Verein ACR e.V. zugute kommen, sondern alle kamerunischen Vereine in Deutschland. Es ist ein offenes Geheimnis, dass alle diese Vereine unten den gleichen Problemen leiden; und haben noch keine Strategie gefunden, wie sie die „alte“ Generation motivieren können, sich weiter für die Vereinsangelegenheiten zu engagieren, und die „neue“ Generation sich überhaupt dafür zu interessieren.

Die ausführlichen Berichte der beiden Arbeitsgruppen werden demnächst auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht.

Zu 4. Seit Juni 2012 war der Verein, wegen des Weggangs von Herrn Yves Moukoué, ohne Kassenführer. Die Aufgaben des Kassenführers wurden bis zur Jahreshauptversammlung vom Vorstandsvorsitzenden, Herrn Herve Ajawou, übernommen.

Herr Ajawou, sprach über die Finanzsituation des Vereins. Er präsentierte danach die Finanzbilanz, die ein Defizit von über 1.000 Euros aufwies. Das Manko entstand aufgrund mangelnder Sponsoren und schlechter Organisation der Vereinsaktivitäten. Ein wesentlich verlustreicher Einzelposten dabei war die Teilnahme an der Veranstaltung „CHALLENGE CAMEROUNAIS“. Deswegen wurde während der Sitzung eine Kommission begründet, mit der Aufgabe ein finanziell tragbares Konzept für dieses Ereignis zu entwickeln.

Zu 5. Die Kassenprüferin, Frau Esther Tchokokam, begutachtete den Finanzbericht: Insgesamt stimmten die Salden der Buchführung mit den Bankauszügen überein.

Zu 6. Eine Satzungsänderung hinsichtlich des Referates „Wissenschaft und Technik“ wurde beantragt, und von der Mitgliederversammlung einstimmig verabschiedet. Es wurde beschlossen, dass der Leiter dieses Referates, mindestens einmal pro Jahr, eine Diskussionsrunde mit jungen Kamerunern der Region veranstalten muss.

Zu 7. Herr Etienne Tevoufouet wurde durch den Vorstand als neuer Kassenführer vorgeschlagen, und die Mitgliederversammlung stimmte dem Vorschlag einstimmig zu.

Der Vorstand bedankte sich beim ausscheidenden Kassenführer, Herrn Yves Moukoué, für seine langjährigen Dienste zum Wohle des Vereins und wünschte ihm und seiner Familie alles Gute und viel Erfolg für den neuen Lebensweg.

Herr Tevoufouet wurde somit als neuer Kassenführer des Vereins erklärt.

Zu 8. Nachdem keine Wortmeldung mehr festgestellt wurde, bat der Geschäftsführer die ausgeschiedenen Referat-Leiter ihre Bilanz zu ziehen. Danach stellten sich die neuen Kandidaten zur Wahl. Vor Beginn der Wahlen wies Herr Kemeni darauf hin, dass die Referat-Leiter sowie die Kassenprüfer, entsprechend der Vereinssatzung, für die Dauer von einem Jahr mit einfacher Mehrheit gewählt werden.

Es ergaben sich folgende Ergebnisse:

Amt Gewählte Personen Ergebnis
Erster Kassenprüfer Herr Franklin Poungoue 14 Stimmen für

2 Stimmenenthaltungen

0 Stimme gegen

Zweiter Kassenprüfer Herr Franklin Ngeundia
Referat für Kultur Herr Emmanuel Takougang 15 Stimmen für

1 Stimmenenthaltung

0 Stimme gegen

Referat für Sport Dimitri Diffo 11 Stimmen für

5 Stimmenenthaltungen

0 Stimme gegen

Referat für Wissenschaft und Technik Felix Eyengue 6 Stimmen für

9 Stimmenenthaltungen

1 Stimme gegen

Referat für Soziales vakant  

 

Webmaster Rodrigues Chiepy 16 Stimmen für

0 Stimmenenthaltung

0 Stimme gegen

Referat für juristische Angelegenheiten Herr Alain Tcheuffa 12 Stimmen für

3 Stimmenenthaltungen

1 Stimme gegen

Trainer der Fußballmannschaft Herr Samson Nyam 15 Stimmen für

1 Stimmenenthaltung

0 Stimme gegen

Die Wahl des Referat-Leiters für Soziales fand nicht statt, da kein Kandidat für das Amt registriert wurde. Die Wahl wurde auf die nächste Hauptversammlung des Vereins vertagt.

Der Webmaster, Herr Rodrigues Chiepy, wird von Herrn Alexis Ningahi bei seinen Aufgaben unterstützt. Herr Ningahi wird das Facebook-Konto des Vereins zukünftig verwalten.

Zu 9. Ein möglicher Sponsor wurde durch den Vorstand vorgestellt. Damit es zwischen den beiden Parteien zu einer Partnerschaft kommen kann, müssen die Sponsoring-Bedingungen explizit formuliert werden, und den Mitgliedern bekanntgegeben.

Einige Vereinsmitglieder haben hier die Gelegenheit genutzt,  um Verbesserungsvorschläge für das kommende Geschäftsjahr zu machen. Nachdem Niemand mehr das Wort wünschte, schloss der Vorstandsvorsitzende die Versammlung mit einem Dank an die Erschienenen und es wurde zum Essen in einem Kölner Restaurant eingeladen.

Rodrigues Gauthier Chiepy

Camrhein Cultural Weekend 2011

Camrhein Cultural Weekend 2011

Jedes Jahr findet an einem Wochenende im Sommer das Kulturwochenende des Vereins der im Rheinland lebender Kameruner ACR e.V. statt. Im Rahmen dieses Kulturwochenendes wird ein kamerunischer Kulturabend, sowie ein Fußballturnier mit Mannschaften verschiedener Nationalitäten aus der Region und anderen kamerunischen Vereinen in Deutschland organisiert. Zum Abschluss des sogenannten „Camrhein Cultural Weekend“ wird meistens ein Tanzabend veranstaltet.

Das diesjährige „Camrhein Cultural Weekend“ fand vom 12. bis 13. August 2011 in Köln statt.

summary

Am Freitag den 12. August wurde zwischen 19 Uhr und 23 Uhr den vielen Gästen ein Kulturabend mit einem vielfaltigen Programm angeboten.

Ein Höhenpunkt des Kulturabends wurde das Theaterstück „Drei Anwärter, ein Ehemann“, das von der Geschichte des kamerunischen Autors Guillaume Oyono Mbia (Trois prétendants, un mari) inspiriert ist.

Es geht in diesem Theaterstück um die Geschichte der jungen Schülerin Juliette(gespielt von Esther Tchokokam), deren Eltern sie zwang verheiraten möchten. Drei Anwärter gibt es um die Hand von Juliette. Aber der Vater (Ta Emma, gespielt von Emmanuel Takougang) und die Mutter (Mekrù, gespielt von Nadia Ntamghe) wollten nicht einfach irgendeinem der dreien den Vorzug geben. Sie wollten den reichsten, der für ihre Tochter und die zukünftigen Enkelkinder gut sorgen kann, als Mann für ihre Tochter. Nach diesem Kriterium haben die Eltern einen Mann, der als Beamter im Gesundheitsministerium arbeitet, ausgewählt, zu Ungunsten vom Bauer Cyrille (gespielt von Cyrille Ntamghe).

Cyrille der Bauer besitzt zwar viele Hühner, Ziegen und Kühe, aber seine Zukunft ist für die Mutter Mekrù zu unsicher. Die Vogel- oder die Schweinegrippe, besser noch EHEC, kann jederzeit ausbrechen; dann würde Cyrille alles verlieren. Chancelier (gespielt von Chancelier Kemeni) hätte hingegen als Beamter eine ruhige und sichere Zukunft bis zur Rente.

Als Juliette, die allerdings heimlich in den Schüler Dennis (gespielt von Dennis Fokoua) verliebt ist, von ihrer Mutter über diese Situation erfährt, ist sie fassungslos und wütend. Sie entscheidet sich mit ihrem Schulfreund Dennis zu flüchten. Als die Eltern die Flucht ihrer Tochter feststellen, machen sie sich gegenseitig Vorwürfe.

Sechs Jahre vergingen und Juliettes Eltern hatten jeden Tag um sie getrauert. Eines Tages kehren Juliette und Dennis nach Hause zurück. Sie war mittlerer weile ärztin und Dennis Anwalt geworden. Sie entschuldigen sich aufrichtig für ihre Tat und kündigen ihre bevorstehende Hochzeit an. Juliettes Mutter kann ihr Glück, ihre Tochter endlich wiederzusehen kaum fassen, und fällt mit Glückstränen über sie her. Juliettes Vater ist zuerst zurückhaltend, freut sich aber über das, was Juliette geworden ist. Sie beglückwünschen die beiden und geben ihnen ihren Segen.

Desweiteren wurde an diesem Abend die Vielseitigkeit der kamerunischen Mode durch stolze kamerunische Supertalente vorgestellt. Die Kleineren bekamen somit nicht nur die Möglichkeit sich zu entfalten und ihr Talent darzustellen, sondern auch die Kultur des Vaterlandes ein Stück besser kennenzulernen und daran teilzunehmen.

Ein wesentlicher Aspekt der kamerunischen Kultur ist die Vielfältigkeit der kamerunischen Küche. So konnten die Gäste an diesem Abend köstliche Spezialitäten aus Kamerun genießen.

Ein weiterer Gesichtspunkt der Kultur ist natürlich die heimatliche Musik. Somit wurde für das leibliche Wohl der Gäste mit kamerunischen Musikstücke gesorgt. Einer der zur Zeit beliebtesten kamerunischen Tänzen, der sogenannte „PINGUIS-Tanz“ wurde den Gästen vorgeführt.

Es wurde an diesem Abend nicht nur die kamerunische Kultur gefeiert, sondern auch den Gästen die Möglichkeit gegeben, sich mit Landsleuten und Freunden zu treffen und Zeit miteinander in einer gemütlichen und familiären Atmosphäre zu verbringen.

Somit hat sich jeder Teilnehmende an diesem Abend, entspannen und entfalten können, sowohl die ganz Jungen als auch die etwas älteren.

Nations-Cup

Der ACR e.V. Sieger beim Nations-Cup in Dortmund!

Nation's cup Dortmund 2012Der ACR e.V. hat seit dem Turniersieg beim Challenge Camerounais in München wieder als Sieger ein Fussballturnier beendet. Das war beim Nations-Cup am 21 Mai 2011 in Dortmund.

Das Turnier wurde organisiert von der kamerunischen Gemeinschaft in Dortmund vertreten durch den Verein Club Camer e.V. Es fand statt im Rahmen einer Kulturwoche anlässlich des Nationalfeiertag Kameruns.

Die Mannschaft des ACR e.V. hat bei diesem Turnier sehr erfolgreich Fussball gespielt und dabei sehr dizipliniert die 4-4-2 Taktik des Trainers Samson Nyam beibehalten. Nach dem zweiten Platz beim Osterturnier in Duisbourg zeigt dieser Sieg ganz deutlich, dass die Kurve nach oben geht. Dies ist das Ergebnis der harten Arbeit der letzten Wochen, denn es wird nun in Köln zweimal in der Woche trainiert. Ziel ist ganz klar, beim Fussballturnier des nächsten Challenge Camerounais in Hamburg eine mehr als gute Figur zu zeigen. Die Erbegnisse der letzten Turniere machen jedenfalls Hoffnung, da vielen Mannschaften vertreten waren, die sich für Hamburg auch angemeldet haben.

In Dortmund haben sich aus Sicht der Kölner Mannschaft zwei Spieler ganz besonders hervorgehoben. Zum einen der Torwart Paul Tinzoh, der mit seiner Glanzleistung eine deutliche Steigerung gezeit hat und die Mannschaft mit seinen Paraden beim Elfmeterschiessen im Finale sehr geholfen hat. Ausserdem hat der Capitano Felix Eyengue wunderbar die Mannschaft auf dem Platz geführt und sogar den Titel des besten Spielers des Turniers mit nach Hause genommen.

Diese erste Erfahrung des ACR e.V. mit dem Nations-Cup war sehr positiv und macht Lust auf mehr. Wir freuen uns also ganz besonders auf das diesjährige ACR Fussballturnier, das dankt der Kooperation mit der Reise Bank auch ein Nations Cup ist. Wir laden Sie jetzt schon dazu, bei diesem grossen Fest am 13 August in Köln-Bocklemünd dabei zu sein.